Was gerade läuft ...

Ernährung Rückblick vom 19.4.2014 - 19.4.2021

Mit dem heutigen Blick auf den Kalender war mir aufgefallen, dass gestern der 19.04. 2021 war. Am 19. April jährt sich bei mir seit 2014 immer der Tag meines Beginns mit vegetarischer Ernährung. Obwohl ich es im Jahr 2006 /2007 schon mal probiert hatte, war ich so ca. 2008 wieder rückfällig geworden. Heute volle sieben Jahre nach dem zweiten Beginn, bin ich glücklich, dass jetzt  ohne Ausnahme durchgezogen zu haben da ich mich doch körperlich recht gesund & wohlfühle.

Aber Gefühl hin oder her, jetzt ist es doch die Zeit für mich persönlich gekommen auch mal auf die genauen Zahlen zu schauen. Im letzten Jahr hatte ich mich schon mit neuer Messtechnik von Garmin in Form der Fenix 6 und fürs Rad zur Leistungsmessung für den Powermeter Vector 3 in Verbindung mit einem Wahoo Radcomputer entschieden. Obwohl da erst ja immer Investitionen anstanden, möchte ich diese Geräte momentan nicht mehr im Trainingsalltag missen, da diese doch mehr als nur ein Finetuning hervorbringen.

Aber wie schaut es mit den Körperdaten aus? Man kann wiegen und sieht ja auch ob man fett ist oder nicht ist, auch anhand des Ergebnisses auf der Waage.

Nun habe ich mir aber eingebildet, für die Langdistanz noch 3 - 4 Kilo verlieren zu wollen. Zielgewicht würde das 65 kg bei 172 cm bedeuten. Klingt erst einmal machbar. Die Krux aber ist, gerade fürs Schwimmen und Radfahren habe ich sichtlich Muskeln aufgebaut und es könnten auch noch mehr werden. Muskeln wiegen ja zusätzlich, Logo aber wo kann ich nun da Gewicht sparen? Natürlich am Fett. Um diesen Wert besser zu beleuchten habe ich mir eine Garmin Index S2 Waage mit Anbindung für Garmin Connect in den Trainingsalltag integriert. Die Waage ist schon recht gut, zeigt neben Gewicht, BMI, Fett- und Wasseranteil, auch Skelett und Knochenmasse des Körpers an. Aber wie genau schaut es in den einzelnen Körperbereichen aus? Um das näher zu beleuchten, musste nun ein Body Segment Waage (z.B.von TANITA) her um mir diese Werte im Detail liefern zu können. Diese Art von Gerät ist ja noch mal was ganz anderes im Vergleich zu Analyse Waagen bei welchen nur über die Füße gemessen wird. Bei der TANITA Waage gibt es für die Durchleitung der Mess- und Analyseströme zusätzlich 2 Handsensoren. Dazu kann ich sagen, dass mich die dadurch möglichen Auswertungsmöglichkeiten wirklich erleuchtet haben. Besonderes Augenmerk habe ich dabei der Verteilung von Fett und der Muskelmasse im Körper auf die einzelnen Bereiche geschenkt. Im Einzelnen will ich dich hier nicht mit allen Details langweilen, nur soviel sei gesagt: Das ist schon alles gar nicht so schlecht!

Der Körpergesamtfettanteil liegt beim mir aktuell bei 11,7 %. Das errechnete biologische Alter der TANITA Waage zeigt 32 Jahre an, das errechnete Sportler Alter anhand der Garmin Analysedaten bei 20 Jahren. Danke ich bin geschmeichelt :-)  und vor allem hoch motiviert den bereits begangenen Weg weiter zu beschreiten. Aber sowas von!  Mal sehen, ob ich trotzdem noch die 3 kg Fett loswerden kann.

P.S. Weil sich hier gerade alles um Werte dreht, dem CDI Wert auf dem Rad wird als nächstes durch mich weitere Aufmerksamkeit geschenkt. Neben den vielen Dingen die hier auch schon begutachtet worden, soll nun ein Scheibenrad zur Geschwindigkeitsmaximierung bei gleicher Leistung  bzw. Senkung der benötigten Watt bei gleicher Geschwindigkeit zum erfolgreichen Projekt 185 KM Eiltempo auf der Triathlon Langdistanz beitragen. Ich bin gespannt!